Feb 232012
 

Arnold macht es in dem Film Predator vor – Perfekte Tarnung bringt jeden Gegner in Bedrängnis

Konventionelle militärische Tarnungsvorrichtungen sind darauf ausgerichtet, durch bestimmte Farb- und Formgebung die zu tarnenden Fahrzeuge, Geschütze, Einrichtungen oder Personen mit der Landschaft verschwimmen zu lassen. Bei passendem Gelände und entsprechender Distanz wird dies meist auch ganz gut gelingen. Unbestechlicher als das bloße menschliche Auge sind Wärmebildgeräte. Da nützt dann auch die dickste Tarnschminke und das beste Tarnnetz nichts mehr, was natürlich schlecht ist für den Infanteristen und für den, mal kurz im Unterholz geparkten Panzer erst recht, denn auf den möglicherweise folgenden Besuch mit einer wärmesuchenden Rakete würde die Panzerbesatzung sicher gerne verzichten.

Sniper in TarnanzugDer weltweit zweitgrößte Rüstungskonzern (laut Statistiken aus dem Jahr 2009) BAE Systems plc, der auch in der Luft- und Raumfahrt tätig ist, hat eine Lösung: Ein System mit der Bezeichnung ADAPTIV erlaubt es Panzern, in nur wenigen Momenten fast komplett mit ihrer Umgebung zu verschwimmen oder sich im feindlichen Infrarotbild als etwas anderes, etwa ein Auto, auszugeben. Folgendes Video demonstriert dies:
Bild: Sniper geht in Stellung

 


Auf YouTube hochgeladen von itnnews am 07.09.2011 Video-Link

Das System soll in naher Zukunft auch bei Schiffen und verschieden militärischen Einrichtungen zum Einsatz kommen. Bei militärischen Fahrzeugen ist eine breit angelegte Verwendung bereits in etwa zwei Jahren denkbar.


Der Strom für die, auf der Halbleitertechnologie basierenden, ungefähr handgroßen Hexagonal-Pixeln, wird vom Panzer selbst erzeugt. Sie sind bei Beschädigung schnell austauschbar und lassen sich einfach an der Panzerung von Kampffahrzeugen anbringen.
 

Quelle:

http://www.itn.co.uk/

 

Verfasst von: Christian

Hallo,

ich bin Christian, Mitarbeiter bei OnePunch.de und habe bisher 68 Artikel für diesen Blog geschrieben. Mehr Information über mich und meine Tätigkeit findest Du hier.

Hat Dir der Artikel gefallen? Ich Freue mich über Kommentare und wenn Ihr die Artikel mit anderen teilt!

  5 Antworten zu “Tarnkappe macht Panzer unsichtbar”

  1. Guter Artikel.

    Die Idee mit der Temperaturmessung des Hintergrundes mit darauf folgender “Projektion” auf die Vorderseite ist schon ziemlich flott. :-)

    Auf unseren eigenen Stealth-Anzug a la Predator oder Metal Gear müssen wir aber wohl noch eine Weile warten…

    Beste Grüße,

    Marius

  2. Sehr interessantes Video. Ist schon hammermäßig, was sich die Rüstungsindustrie so alles einfallen lässt. Mich würde es interessieren, welche technischen Raffinessen das Militär in etwa 200 Jahren zu bieten hat!!? Ach so stimmt, die Welt geht dieses Jahr sowieso unter, also was solls… ;-)

  3. Nette Seite, gefaellt mir sehr.

  4. Whansinn! Ich lesse ja viel über Militär Technik, aber das man mitllerweile soagr ganze Panzer verschwinden lassen kann ist genial.:D Da muss man ja in Zukunft Angst haben das jemand direkt neben einem steht und bespitzelt. Da werden die Geister Sichtungen wohl wieder vermehrt auftretten. ;)

  5. Is ja schon heftig was die sich so alle einfallen lassen und mit was für einer Technik man wiederum andere Techniken blenden kann, da muss man sich wohl in Zukunft wieder auf das normal Augenlicht verlassen.